Zauberei mit O365, Anwendungen und Profilen

FSLogix verbessert die Performance in virtuellen Umgebungen und erleichtert das Applikations-, Profil- und Office 365-Mangement für Windows-Anwendungen auf physischen Plattformen, sowie in Remote- und virtuellen Umgebungen wie RDSH, Citrix XenApp/XenDesktop oder VMware Horizon View.

Ohne Hypervisor-basierte Limitierungen skaliert FSLogix problemlos nach oben und ermöglicht ein granulares Applikationsmanagement, ohne dabei auf Abhängigkeiten verschiedener Layer achten zu müssen.

Darüber hinaus revolutioniert FSLogix Benutzerprofile und ermöglicht eine erfolgreiche Bereitstellung von Office 365 in Remote-Umgebungen.

Im folgenden Video lernen Sie Funktionsweise und Mehrwerte von FSLogix inklusive seiner vier verschiedenen Module (Office 365 Container, Profile Container, Application Masking, Java Redirection) kennen:

 

Microsoft: Suche in Outlook in non-persistent RDS Umgebungen

In einem neu erschienenen Artikel auf docs.microsoft.com namens „Dealing with Outlook search in non-persistent environments“ werden die Ergebnisse von einem Vergleich zwischen FSLogix Office 365 Container und herkömmlichen Microsoft User Profile Disks (UPD) dargestellt. Den Vergleich vollzog das Hersteller unabhängige Experten-Team namens RDS Gurus.

Das Problem mit der Suche in Outlook

Die Handhabung von Daten in Microsoft Outook in non-persistent bzw. pooled Remote Desktop Umgebungen gestaltet sich typischerweise schwierig. Wenn Outlook im sogenannten „Cached-Exchange-Mode“ betrieben werden soll, dann wird die OST-Datei, welche alle Emails in Outlook lokal zwischenspeichert, im Benutzerprofil abgelegt und muss mit dem Benutzer mit wandern, wenn er sich auf verschiedenen RDS Hosts anmeldet. Der Windows Suchdienst indexiert die OST-Datei und erstellt einen Indexkatalog, um die Suche in Outlook zu ermöglichen. In non-persistent RDS Umgebungen wandert der Indexkatalog nicht mit dem Benutzer mit, so dass er jedes Mal komplett neu erstellt werden muss, wenn sich der Benutzer auf einem neuen RDS Host anmeldet. So lange der Windows Suchdienst die Indexierung der OST-Datei nicht abgeschlossen hat erhält der Benutzer nur unvollständige Suchergebnisse.

Die Lösung für Suche in Outlook

Die RDS Gurus zeigen in ihrem Vergleich, dass der FSLogix Profile Container deutlich bessere Ergebnisse liefert als UPD. Im Fall von UPD werden keine oder nur unvollständige Ergebnisse bei der Suche in Outlook angezeigt, weil die OST Datei erst langwierig indexiert werden muss. FSLogix auf der anderen Seite lässt den Suchindexkatalog mit dem Benutzer mit wandern, so dass er sofort zur Verfügung steht. Damit bekommt der Benutzer von Anfang an exakte Suchergebnisse in Outlook angezeigt.

Diese Beobachtungen der RDS Gurus zeigen, dass FSLogix in non-persistent RDS Umgebungen mit Outlook die Akzeptanz und die User-Experience deutlich steigert.

Der komplette Artikel auf https://docs.microsoft.com/en-us/windows-server/remote/remote-desktop-services/rds-outlook-data-fslogix

FSLogix @ Prianto: http://www.prianto.com/hersteller-produkte/distribution/fslogix/

FSLogix Apps 2.8.4

Skype for Business Global Address List and Device Based Licensing Enhancements

Author: Brandon Lee

What’s new with FSLogix Apps 2.8.4? For starters, we’ve been working with a number of customers that have had issues surrounding the Skype for Business Global Address List (GAL) in non-persistent VDI environments. Check out this BLOG from Solutions Architect and Product Champion, Dave Young, where he dives into a specific example of how FSLogix Office 365 Containers was able to resolve this particular issue.

Office 365 is a mission critical application for a vast number of organizations. This means that their users must have access to the application. Therefore, it seemed prudent to add certain fail safes to the Office 365 Container product to ensure accessibility.

One of the primary use cases for the FSLogix Office 365 Container is to enable Outlook’s cached mode. However on the off chance there is a case where the Office 365 Container fails to attach, Outlook will work in online mode by default, allowing users to continue working while IT resolves the issue at hand.

Troubleshooting issues can often times be a time suck, especially when all of the needed information isn’t readily available. With that being the case, FSLogix Apps 2.8.4 now has logging enabled by default to make troubleshooting even easier. It’s so simple, even a caveman can do it!

Another enhancement to the FSLogix feature set includes Device Based Licensing which allows the ability to:

  • Track assigned/unassigned dates
  • Add minimum assigned time for a device and warn on re-assignment when the time is not yet reached
  • Add licensing report

CLICK HERE to read the latest product documentation surrounding FSLogix Apps 2.8.4